1250 Jahre Heidelsheim – Die 3a macht das Beste daraus

(sta) Das große Jubiläumsfest musste zwar leider verschoben werden, aber das hat die Klasse 3a nicht davon abgehalten, ihren Heimatort über mehrere Wochen zu erforschen und zu feiern. Ein virtueller Ortsrundgang hat einen tatsächlichen Spaziergang ersetzt und „Du mein schönes Heidelsheim“ wurde freudig gesummt statt gesungen. Mit großem Eifer haben die Kinder Referate zu ihren Heidelsheimer Vereinen, Wanderwegen oder Sehenswürdigkeiten vorbereitet und gehalten.

Kuchemannhaus

Besonders viel Freude machte es ihnen, mit viel Geschick das Paravicini-Haus und das Kuchemannhaus zu modellieren und zu bemalen.

Paravicini-Haus

Im Unterricht erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler zudem jede Menge Fachwissen zu Heidelsheim. So wissen sie jetzt etwa darüber Bescheid, wie das Stadtsiegel aussah, was 1689 geschah und wo früher die Schule war.

Videokonferenz mit Historiker Stefan Baust

Zum Abschluss hatten die Kinder die Gelegenheit, ihre in ihrem Heidelsheimheft notierten Fragen dem Historiker Stefan Baust über eine Videokonferenz zu stellen. Jetzt sind sie wahre Heidelsheim-Experten und freuen sich besonders auf das Fest in zwei Jahren.