Abschlussfeier der Klasse 9

Abschlussfeier der Klasse 9
Mit einer abwechslungsreich gestalteten Abschlussfeier wurde die letzte Hauptschulklasse der Dietrich-Bonhoeffer-Schule nach erfolgreicher Prüfung entlassen.
Die Schüler hatten ein buntes Programm vorbereitet von „Aktuellen Nachrichten der Tagesschau“, über Reporter vor Ort, die Interviews über das Ende der Hauptschule machten bis zu einer Brennpunktsendung zum Thema „Moderner Unterricht“.
Mit Musikstücken der Mundharmonikagruppe der Klasse 9, einem Klavierstück von Michelle Servay, einem Trompetensolo begleitet durch Keyboard von Manuel Schmitt und Musiklehrer Klaus Schneider, sowie dem Abschiedslied „Seite an Seite“ wurde die Feier umrahmt.
Bilder aus der Schulzeit zeigten, welche Höhepunkte die letzten zwei Schuljahre das Schulleben der jetzigen Neuntklässler geprägt hatten.
Klassenlehrer Bernhard Bannholzer gab seinen Abschlussschülern das Bild einer Muschel mit auf den Lebensweg, die sich öffnen muss, die eine wertvolle Muschel beinhalten kann, welche die Talente und Fähigkeiten darstellen sollen, die von nun an selbständig in das weitere Lernen oder die Berufsausbildung einzubringen sind.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick sprach in ihrem Grußwort der Dietrich-Bonhoeffer-Schule ein großes Lob für die jahrzehntelange geleistete Erziehungsarbeit an vielen Generationen von Heidelsheimer Schülern. Die Jugendlichen der jetzt auslaufenden Hauptschule seien mit einem hohen Niveau auf die weiterführenden Schulen und den Beruf vorbereitet worden, begleitet von einem dem Namensgeber entsprechenden menschlichen und toleranten Zuspruch an die jungen Schüler. Sie sei sicher, das auch die Ganztagesgrundschule in Heidelsheim diesem Anspruch gerecht wird.
Für die beiden Kirchen sprach Gemeindediakon Daniel deJong den Abschlusschülern Gottes Segen und Begleitung im weiteren Lebensweg zu.
Elternbeiratsvorsitzender Dr. Michael Niestroj schloss sich den Grußworten an und wünschte den Jugendlichen, dass sie an dem, was sie von der Heidelsheimer Schule und den betreuenden Lehrern mitnehmen, anknüpfen können.
Rektorin Maja Ronellenfitsch verglich den Schulabschluss mit dem Tag des Nestverlassens kleiner Vögel. Der eine hebt voller Schwung vom Nestrand ab und fliegt frei hinaus, der andere schaut neugierig hinaus und duckt sich noch in das schützende Nest, bevor auch er den Abflug wagt. Sie sei sicher, dass die Abschlussschüler ihr Rüstzeug für den „Flug ins Leben“ mitbekommen haben.
Ortsvorsteherin Inge Schmidt gab den Schülern aus ihrer Sicht im Blick auf das Motto der Einladung „Kurz vor dem Absprung“, gute Ratschläge für den weiteren Weg mit.
Manuel Schmitt erhielt mit einen Notendurchschnitt von 1,2 den Preis der Oberbürgermeisterin und einen Preis der Schule, Marius Steibli mit 1,7 den Preis der Schule und Mustafa Karakus mit 2,0 ein Lob.
Die ganze Klasse bekam einen Sonderpreis für ihre vorbildliche Teilnahme bei den Bundesjugendspielen und für die Unterstützung der Grundschulklassen als begleitende Riegenführer und Sportbetreuer.
Die Schüler dankten schließlich ihren Lehrern, indem sie ihr Schulleben mit einem Schiff verglichen, manchmal sei es eine Galeere gewesen, aber es gab auch Tage, da fühlten sie sich wie auf einem Kreuzfahrtschiff. Immer seien sie sicher geführt worden durch ihren Capitano Bernhard Bannholzer und die erste Offizierin Barbara Henn, ihre Englischlehrerin.
Eine Ära geht somit in Heidelsheim zu Ende. In Zukunft gibt es im Bruchsaler Stadtteil nur noch die Ganztagesgrundschule. Sicher ist jedoch, dass auch dort eine gute pädagogische Arbeit geleistet werde.

Musikalischer Beitrag der Mundharmonikagruppe der Klasse 9
Öffnet euch, seid neugierig, nutzt eure Talente!
Preis der Oberbürgermeisterin an Manuel Schmitt ( 1,2)