Amtseinführung der neuen Konrektorin

200 Kinderkehlen eröffneten mit dem Schullied die kleine Feierstunde.

So sehen die Kinder ihre neue Konrektorin.

Rektorin Maja Ronellenfitsch begrüßte die neue Konrektorin, die Ortsvorsteherin Inge Schmitt , die Elternvertreter und das Kollegium, sowie Frau Meis von der Stadt Bruchsal. Die Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick kam später dazu und überbrachte der Schule und der neuen Konrektorin persönliche Glückwünsche.

Rektorin Maja Ronellenfitsch umriß in ihrer Laudatio den Werdegang Alexandra Nohls. Nach dem Studium an der PH Karlsruhe kam Frau Nohl als Referendarin an die Lußhardtschule in Forst. Nach dem 2. Staatsexamen war die Hebelschule in Bretten die nächste Station. Später leitete sie die BezirksAG der Vertrauenslehrer im Bezirk Karlsruhe-Land. 2009 wechselte sie an die Michael-Ende-Schule in Bad Schönborn. Sie leitete den Grundschul- und Hauptschulchor. Außerdem war sie in der Ausbildung der Referendare tätig und leistete mit den Schülern ein großes Teich-Projekt.

Alle diese zusätzlichen Erfahrungen können ihr in ihrem Amt nützlich sein. Über ihre Stadtrat- und Ortschaftsratstätigkeit lernte sie die Schulproblematik auch von der Trägerseite kennen. Seit dem letzten Schuljahr ist sie nun an der Dietrich-Bonhoeffer- Schule in Heidelsheim.

Rektorin Maja Ronellenfitsch vollzog die offizielle Amtseinführung und wünschte Alexandra genügend Nerven für ihre anstehende Arbeit und eine offene Zusammenarbeit im Schulleiterteam. Die Mundharmonikaklassen 4a und 4b brachten in ihrem musikalischen Beitrag das „Hallo Frau Nohl“ zum Ausdruck.

Bei den Grußworten schloss sich die Ortsvorsteherin Inge Schmitt den guten Glückwünschen an und zeigte sich froh darüber, dass die Schulleitung jetzt komplett sei.

Frau Meis von der Stadt Bruchsal überbrachte die Grüße des Schulträgers und wünschte Kraft für die Herausforderungen im Ganztagsbetrieb der Grundschule. Das Amt fordert viel Herzblut und Engagement, das sei mit Alexandra Nohl gegeben, die mit Freude an ihre neue Aufgabe geht.

Von den Kirchengemeinden sprach Gemeindediakon und Kollege Daniel DeJong und verglich die Schule mit einem Ameisenhaufen. In dem vermeintlichen Chaos herrsche aber eine tolle Ordnung. Dafür wäre die Schulleitung verantwortlich. Mit dem Zitat Dietrich Bonhoeffers „ Der Mensch lebt in einer Begegnung mit anderen Menschen und dabei wird ihm eine Verantwortung für andere auferlegt“, verwies er aufdie hohe Verantwortung des Amtes.

Die dritten Klassen zeigten in einer fröhlichen Weise, was sie ihrer neuen Konrektorin alles wünschten.

Bernhard Bannholzer sprach für das Kollegium und überreichte als Geschenk eine Teekanne. Konrektorin Nohl möge genügend Zeit haben bei einer Tasse Tee zu entspannen – denn, Tee in Ruhe zu genießen, ist Balsam für die Seele.

Konrektorin Alexandra Nohl bedankte sich bei den Kindern mit Spielen für das Spielezimmer.

Ortsvorsteherin Schmitt beglückwünschte Frau Nohl.
Alle Kinder waren mit dabei.
Die komplette Schulleitung
Die Mundharmonikaklasse wirkten mit.
Persönliche Wünsche der Drittklässler
Auch die Oberbürgermeisterin brachte noch Glückwünsche.
Die Ehrengäste