Soko an der DBS

Stuhlkreis mit Sozialpädagogin Anita Wallbaum

Nein, keine Sonderkommission ist an der Schule tätig, sondern ein Sozialkompetenztraining.

Das Sozialkompetenztraining ist ein präventives Angebot für Schulen, um die Sozialkompetenzen der Klasse zu stärken und somit einem destruktivem, gewaltaffinem Fehlverhalten einzelner oder mehrerer Gruppenmitglieder entgegen zu wirken und die Gemeinschaft zu fördern. Dazu kommt Anita Wallbaum, Sozialpädagogin der gSofa, einmal in der Woche in die vierte Klasse um mit den Kindern zu trainieren. Gefördert wird das Programm auf Antrag durch das Jugendamt. Das SOKO Training verfolgt folgende Ziele für die Schülerinnen und Schüler der Klasse: das Erlernen von Regeln und Normen, Grenzen setzen können und akzeptieren und die Steigerung der Selbstkontrolle.

Das ein respektvoller Umgang mit anderen dabei ermöglicht wird ist selbstverständlich, dass man dazu über das eigene Handeln und Verhalten reflektieren muss um dabei die Eigen- und Fremdwahrnehmung zu sensibilisieren ist etwas schwieriger. Dabei müssen die SchülerInnen durch Übernahme von Verantwortung Konfliktlösungsstrategien entwickeln und die Steigerung der Selbstkontrolle zu gewährleisten. Mit praktischen Spielen, die das soziale Miteinander fördern übt die Klasse 4a in diesem Schuljahr diese Ziele ein. Körperbetonte – und Rollenspiele mit anschließender Reflexion bringt die Kinder dazu ihre Wahrnehmung zu sensibilisieren und über ihr Handeln zu reflektieren. Dabei kommt der Spaß nicht zu kurz.