Archiv der Kategorie: Allgemein

Materialausgabe an der Dietrich Bonhoeffer Schule

Wochenpläne und Arbeitshefte werden von Müttern abgeholt

Da die Schulen weiterhin geschlossen bleiben, wurde heute schon fleißig Unterrichtsmaterial für das „Homeschooling“ ab Montag bereitgelegt und abgeholt.

Wir die Schulleitung und das Kollegium der Dietrich Bonhoeffer Schule wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern viel Erfolg beim Lernen.

Bruchsaler Challenge – #jekasicoco

#jekasicoco oder anders erklärt: „Jeder kann singen contra Corona!“

Quelle:
http://www.clipartbest.com/noten

Singen tut gut!

Singen verbindet!

Singen macht weniger allein!

Viele kennen das „Jekasi!“-Projekt in den Grundschulen Bruchsals. Nun hat der Verein einen Aufruf gestartet und challenged jeden, ein Foto/Selfie oder Video von sich, zu zweit oder als ganze Familie zu machen, indem selber gesungen und/oder musiziert wird.

In Bruchsal und Umgebung drehte Frau Oellermann mit ihrer Tochter als Initiatorinnen ein Video,  mit dem „Jekasi!“-Begrüßungslied „Salibonani“, das die Kinder stets so gerne aus voller Kehle singen und dem „Badnerlied“, das im Juli 2015 bei den Heimattagen schon einmal großen Zuspruch in der Bevölkerung beim großen Konzert auf dem Friedrichsplatz fand und damals in Form einer Wette von der  Drogeriemarktkette dm unterstützt wurde.

Es kann alles gesungen, geträllert oder gespielt werden! Alle dürfen mitmachen. Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen. Auch wenn es Ausgehbeschränkungen gibt, können wir als Bruchsaler etwas gemeinsam machen. Wir können einander Mut machen. Wir können einander eine Freude bereiten.

Die entstandenen Fotos/Selfies oder Videos können bei Instagram unter #jekasicoco gepostet werden. Haben Sie kein Instagram-Account? Kein Problem – schicken Sie Ihre Fotos und Selfies per Mail an info@jekasi.de

Die Fotos werden dort, ohne Namensnennung, in einer Galerie auf der Homepage www.jekasi.de hochgeladen und alle können Sie dort anschauen und sich vielleicht weitere Anregungen für einen zweiten (oder gar dritten) Dreh holen.

Das Video finden sich bei YouTube. https://youtu.be/vnGw9ztSK2c

„Jekasi!“ ist dabei – und Sie?

Anregungen für bewegungspausen während der „Schule zuhause“

Das GSB/WSB-Team (Grundschulen mit Schwerpunkt Sport und Bewegung) sammelt in der Kategorie „Tipps zum Bewegen zuhause“ Anregungen Eltern Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Kinder und Jugendliche sich dennoch sinnvoll und sicher bewegen können. Es gibt eine Vielzahl von Angeboten online, die das Team sichtet. Wir stellen hier einige vor, die uns sinnvoll und durchführbar erscheinen und werden diese Liste sukzessive erweitern. Hinweis: Für den Inhalt der Angebote sind die jeweiligen Anbieter verantwortlich.

„Tipps zum Bewegen zuhause“

Kinderturn-App der Kinderturnstiftung:
In dieser aktuellen Ausnahmesituation bietet die kostenfreie „Kitu-App: Gemeinsam spielen und bewegen“ mit ihren über 200 „großen und kleinen“ Übungen in Schatzkarte und Bewegungsglücksrad für die Familien zuhause viele Bewegungsideen. Egal ob im Garten oder im Wohnzimmer, jeder kann mitmachen.
http:// https://www.kinderturnstiftung-bw.de/kitu-app-gemeinsam-spielen-bewegen/ Abruf am 18.03.2020

ALBA BERLIN lädt Kinder und Jugendliche zur digitalen Sportstunde ein (für Grundschule und Sekundarstufe)
Von Montag bis Freitag wird der Berliner Basketball-Club für drei Altersgruppen ein Angebot „zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden“ bereitstellen. Die digitale Sportstunde richtet sich an Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr). Die erste Sendung wird am Mittwoch ab 10 Uhr ausgestrahlt, das Angebot gibt es auf dem YouTube-Kanal Berlins – auch on demand – zu sehen. Die Bewegungs- und Wissenseinheiten sind von Jugendtrainern Berlins entwickelt worden, in den Sendungen werden auch Profis von ALBA BERLIN zugeschaltet werden. Am Freitag erhalten Eltern Tipps, was sie über das Wochenende mit ihren Kindern machen können. https://basketball.de/bbl/alba-berlin-coronavirus-digitale-sportstunde-kinder-jugendliche/ Abruf am 18.03.2020

KSC Wildpark Challenge
Bewegtes Lernen (Kopfrechnen, Vokabeln lernen …) mit dem SC Karlsruhe: Die U12 Trainer stellen jeden Tag 2 Challenges zum Mitmachen!
https://www.youtube.com/watch?v=-J3uJnPrtuQ Abruf am 26.03.2020

Bewegung – Funktionelles Training mit Felix Klemme – 3 Übungen zum Mitmachen
Felix Klemme ist Sportwissenschaftler und Lifecoach. Er zeigt in diesem Video drei Übungen des Funktionellen Trainings, die man sofort in Echtzeit mitmachen kann.
https://www.youtube.com/watch?v=Gbhrga6q9co Abruf am 19.03.2020

Zuhause um Zehn
Auf der Seite der evangelischen Kirche finden sich Anregungen zum Bewegen wie z. B. ein Sportlerbingo, Zumba für Kinder
https://www.zuhauseumzehn.de/kinder/sport-bingo/ Abruf am 23.03.2020
https://www.zuhauseumzehn.de/kinder/zumba-fuer-kids/ Abruf am 23.03.2020

DFB – ‚Challenges‘ für das Training zuhause (für Kinder bis 11, von 12 bis 15 und von 16 bis 19 Jahren)
Der DFB hat Ideen für ein Training zuhause zusammengestellt, denn außergewöhnliche Situationen bedürfen außergewöhnlicher Maßnahmen! Gemäß den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums sind viele davon durchaus auch allein oder höchstens zu zweit durchführbar. Es werden altersklassenspezifisch geeignete Aufgabenstellungen vorgestellt. Im ersten Teil ihrer Reihe widmet der DFB sich dabei der Verbesserung der technischen Fertigkeiten.
https://www.dfb.de/trainer/artikel/training-trotz-corona-die-technik-im-eigentraining-zuhauseverbessern-3141/?no_cache=1&fbclid=IwAR1Oy5CpXl2X7mxQtInytACMIIn8Gtu6fEgls8eYkMzroM5vvswleflBkw Abruf am 19.03.2020

Familien Workouts- Kraft, Beweglichkeit, Koordination (für die Grundschule)
In diesen Videos zeigt die Diplom Sportmanagerin und Personal Trainerin Andrea Bodor gemeinsam mit ihrem Sohn Joschua ein gezieltes Ganzkörpertraining zum Mitmachen.
https://www.youtube.com/watch?v=PQmX9wpvtkg Abruf am 19.03.2020
https://www.youtube.com/watch?v=ENZhr94H7fw Abruf am 19.03.2020

Hier noch 2 Angebote zum download

Sport für zu Hause mit Rudi

Noch mehr Sport mit Rudi

Schulsozialarbeit weiterhin erreichbar

Schüler*innen-Telefon ist eingerichtet

Bruchsal (PM) | Keine Schule, keine Treffen mit den Freunden, kein Sport! Durch die Corona-Pandemie wird unser Leben gerade durcheinander gewürfelt. Nichts läuft normal und vielleicht haben manche Schülerinnen und Schüler auch schon einen Lager-Koller und oder brauchen jemanden, mit dem sie reden können, der einen Rat gibt, oder einfach helfen kann.

Dafür ist bei der Jugendsozialarbeit der Stadt Bruchsal ein Notruftelefon von Montag bis Freitag zwischen 9 und 19 Uhr erreichbar unter: 07251/79-5870. Fragen können auch per Mail anjugendsozialarbeit@bruchsal.de gesendet werden. Das Angebot ist kostenlos und auf Wunsch auch anonym.

Die Schulsozialarbeiterinnen der Bruchsaler Schulen sind vielen Schülerinnen und Schülern bekannt und vertraut. Daher stehen die Schulsozialarbeiterinnen der Stadt Bruchsal zusätzlich zum Notruftelefon in der vielleicht schwierigen Zeit ebenfalls unterstützend zur Verfügung.

Die Dietrich Bonhoefferschule ist erreichbar unter der Nummer: 0170 7020738

Angebote für „Homeschooling“

Ein fröhliches „Hallo“ an alle Leseratten, Bücherwürmer und alle die
es werden wollen. Aufgepasst, hier ein ganz toller Tipp für euch:

http://amira-lesen.de/#page=home

Besucht diesen Link und taucht ein in eine spanndende und fantastische Welt.
Lest selbst, oder lasst euch die Geschichten Vorlesen.
Viel Spaß!

Startseite Amira

Übungen Mathematik und Deutsch

Der Mildenberger Verlag bietet kostenlosen Download für Übungen mit Lösungen an.

https://www.mildenberger-verlag.de/page.php?modul=GoShopping&op=show_rubrik&cid=1177

Mathe macht Spaß!

Zum Schluss noch eine Linksammlung für Bewegungspausen in der Wohnung

Bewegungspause

Viel Spaß

Neue Informationen zum Corona Virus

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie Sie sicherlich aus der Presse bzw. über die schulischen Informationskanäle bereits erfahren haben, bedarf es weitreichender Maßnahmen, um die täglichen Kontakte zu reduzieren und die Ausbreitung des Corona-Virus zu verzögern. Aus diesem Grund hat die Landesregierung Baden-Württemberg beschlossen, ab Dienstag, 17. März bis einschließlich Sonntag, 19. April (Ende Osterferien), den Unterricht und jegliche Veranstaltung an Schulen auszusetzen.

Um die Versorgung und Sicherheit der Allgemeinheit zu gewährleisten, bietet die Stadt Bruchsal eine Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten in folgenden Bereichen/Berufsgruppen an:

  • Gesundheitsversorgung (Infrastruktur, medizinisches und pflegerisches Personal, einschl. notwendige Unterstützungsbereiche zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung)
  • Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten
  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • Sicherstellung der öffentlichen lnfrastruktur (Informationstechnik, Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • Lebensmittelbranche (Lebensmittelmärkte, Zulieferer von Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs)
  • Finanz- und Versicherungswesen
  • Transport und Verkehr (z.B. auch Straßenmeisterei und Straßenbetriebe)
  • Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen
  • Notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn unabkömmlich gestellt werden.
  • Rundfunk und Presse

Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme der Notfallbetreuung:

  • Ihr Kind besucht eine Grundschule oder eine weiterführende Schule in der Klassenstufe 5 und 6 in Bruchsal.
  • Beide Erziehungsberechtigte der SchülerInnen und Schüler sind in diesen sogenannten systemrelevanten Bereichen tätig.
  • In den züruckliegenden vierzehn Tagen hat kein Aufenthalt in einem Risikogebiet nach Maßgabe des Robert-Koch-Instituts stattgefunden.
  • Bei Eltern und Kindern sind keine Erkältungssymptome vorhanden.
  • Erklärung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit wird vorgelegt.

Hier können Sie die aktuellen Anmeldeformulare herunterladen

Anmeldeformular Notfallbetreuung

Arbeitgebernachweis zur Unabkömmlichkeit

Wenn Sie die oben genannten Voraussetzungen erfüllen und eine Notfallbetreuung benötigen, senden Sie das Anmeldeformular an schulkindbetreuung@bruchsal.de oder an das Amt für Bildung und Sport, Campus 1, 76646 Bruchsal. Das Anmeldeformular in digitaler Form ist auf www.bruchsal.de oder auf der schulischen Homepage abrufbar. Bitte geben Sie unbedingt Ihre Kontaktdaten an, damit wir Ihnen alle relevanten Informationen zur Betreuung zukommen lassen können (z.B. Standort der Betreuung, Zeitraum,…etc.)

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Bürgertelefon 07251/79 7 79.

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Petzold-Schick

Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal

Hier können Sie Tipps für Aktivitäten mit Ihren Kindern vom Grundschulverband herunterladen.

Tipps vom Grundschulverband

Hier können Sie die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung ) herunterladen

Verordnung der Landesregierung

Schulschließung von Dienstag, 17. März bis Sonntag, 19. April 2020

Anmeldung Notfallbetreuung

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie sie sicherlich aus der Presse bzw. über die schulischen Informationskanäle bereits erfahren haben, bedarf es weitreichender Maßnahmen, um die täglichen Kontakte zu reduzieren und die Ausbreitung des Corona-Virus zu verzögern. Aus diesem Grund hat die Landesregierung Baden-Württemberg beschlossen, ab Dienstag, 17. März bis einschließlich Sonntag, 19. April (Ende Osterferien), den Unterricht und jegliche Veranstaltung an Schulen auszusetzen.

Um die Versorgung und Sicherheit der Allgemeinheit zu gewährleisten, bietet die Stadt Bruchsal eine Notfallbetreuung für folgende Berufsgruppen an:

  • Kranken-& Pflegebereich: z.B. Altenpfleger*innen, Krankenpfleger*innen, Ärzte und Ärztinnen, Apotheker*innen, Labormitarbeiter
  • Sicherheit und Ordnung: z.B. Polizisten und Polizistinnen, Feuerwehrleute, Mitarbeiter im Katastrophenschutz
  • Öffentliche Infrastruktur: Mitarbeiter im Bereich Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung, in Lebensmittelmärkten, bei Zulieferern von Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs.

Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme der Notfallbetreuung:

  • Ihr Kind besucht eine Grundschule oder eine weiterführende Schule in der Klassenstufe 5 und 6 in Bruchsal.
  • Beide Erziehungsberechtigte der SchülerInnen und Schüler sind in diesen sogenannten systemrelevanten Bereichen tätig.
  • In den züruckliegenden vierzehn Tagen hat kein Aufenthalt in einem Risikogebiet nach Maßgabe des Robert-Koch-Instituts stattgefunden.
  • Bei Eltern und Kindern sind keine Erkältungssymptome vorhanden.
  • Erklärung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit wird vorgelegt

Hier können Sie die Vordrucke herunterladen

Anmeldung Notfallbetreuung

Arbeitgebernachweis Unabkömmlichkeit

Wenn Sie die oben genannten Voraussetzungen erfüllen und eine Notfallbetreuung benötigen, geben Sie bitte das im Anhang beigefügte Anmeldeformular an Ihrer Schule ab oder senden Sie es an schulkindbetreuung@bruchsal.de. Das Anmeldeformular in digitaler Form ist auf www.bruchsal.de oder auf der schulischen Homepage abrufbar. Bitte geben Sie unbedingt Ihre Kontaktdaten an, damit wir Ihnen alle relevanten Informationen zur Betreuung zukommen lassen können (z.B. Standort, Zeitraum,…etc.)

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die
städtische Hotline  – Telefon 07251/79-779

Mit freundlichen Grüßen

Cornelia Petzold-Schick

Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal

Neue Informationen zum Corona-Virus

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden Württemberg informiert am 10.03.

Die Lageentwicklung bezüglich des Coronavirus stellt sich nach wie vor als dynamisch dar. Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützt sich das Land auf die Ein­schätzung des Robert-Koch-lnstituts (RKI). Die Gefährdung für die Gesundheit der Be­völkerung in Deutschland wird derzeit vom Robert-Koch-lnstitut insgesamt weiter als mäßig eingeschätzt.

Das Robert-Koch-lnstitut klassifiziert international seit heute ganz Italien sowie den ganzen Iran und nicht mehr nur einzelne Regionen in diesen beiden Staaten als Risi­ kogebiete. Insgesamt identifiziert das Robert-Koch-lnstitut damit als Risikogebiete fol­ gende Regionen:

–  ganz Italien

  • in China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)

-ganz Iran

  • in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

ln einer aktuellen Mitteilung empfiehlt das Ministerium für Soziales und Integration dar­über hinaus, das französische Departement Haut-Rhin im südlichen Elsass! das an Südbaden grenzt, für Baden-Württemberg zusätzlich wie ein Risikogebiet zu behandeln.

Aufgrund der neuen Bewertung bezogen auf Risikogebiete informiert das Kultusministe­rium erneut alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden Regelun­gen, die umzusetzen sind.:

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen  14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt  sind, vermeiden-  unabhängig von Symp­ tomen- unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich  14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen. Personen, die  aus dem  Departement  Haut-Rhin zur  Schule  oder Arbeit  nach Baden­ Württemberg  pendeln,  sollen  entsprechend  der  Empfehlung  für  Reiserückkehrer  aus Risikogebieten zunächst für 14 Tage zu Hause zu bleiben.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt  ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Darüber hinaus gelten weiterhin die folgenden Regelungen, die wir bereits im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt haben:

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu ei­ nem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vor­ sichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen,  Husten, Schnup­ fen, Durchfall oder andere bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontak­ te und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer  116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts  in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen  14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem  Fall erfolgen- unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Wir sind auch dabei

33 Hochbeete für regionale Kindergärten und Grundschulen

33 Kindergärten und Grundschulen freuen sich bei ihrer Feier am 09. März mit den Stiftungsvorständen Roland Schäfer und Prof. Johann J. Beichel über ihr Hochbeet und die Teilnahme am Projekt Garten³

Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt Sozialprojekt Garten³

Ziel des genossenschaftlichen Sozialprojektes Garten³ in Baden-Württemberg ist es, jungen Menschen in einer immer komplexer werdenden Welt die Relevanz von nachhaltigem und bewusstem Umgang mit der Natur zu vermitteln und frühzeitig ein Bewusstsein für gesunde Ernährung und regionale Produkte zu fördern. Der Projekttitel „Garten³“ steht symbolisch für die drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Im Zuge des Projektes erhalten die teilnehmenden Kindergärten und Grundschulen einen Bausatz für ein Hochbeet, komplett bestückt mit Blumenerde und verschiedenen Sämereien. Gemeinsam mit Kindergartenkindern und Grundschülern können die Einrichtungen dieses Hochbeet dann aufbauen, anlegen und pflegen.

Die Kinder bekommen so die Gelegenheit, Pflanzen in ihrer Entwicklung von der Keimung bis zur Ernte zu beobachten. Garten und Ernährungsbildung stehen in einem engen Zusammenhang. Das Hochbeet liefert frische Lebensmittel, die im Unterricht verarbeitet werden können. Die Kinder erfahren so nicht nur die Relevanz für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur, sondern lernen auch den Wert der Lebensmittel zu schätzen.

Aufgelegt wurde dieses landesweite Sozialprojekt von dem baden-württembergischen Genossenschaftsverband der Volks- und Raiffeisenbanken sowie deren Gewinnsparverein in enger Zusammenarbeit mit den Ministerien „Kultus, Jugend und Sport“ und „Ländlichen Raum und Verbraucherschutz“, sowie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt das Sozialprojekt Garten³ und ermöglicht Kindergärten und Grundschulen in der Region die Teilnahme. Insgesamt 24 Kindergärten und 9 Grundschulen haben sich bei der Stiftung im November 2019 für dieses Projekt beworben. Der Stiftungsvorstand entschied, aufgrund der zahlreichen Bewerbungen und der hohen Relevanz des Projektes, allen Bewerbern ein Hochbeet zu spenden. Im Rahmen einer gemeinsamen Feier hatten die 33 Einrichtungen die Möglichkeit, sich mit dem Stiftungsvorstand und untereinander auszutauschen und durften sich über ein kleines zusätzliches Geschenk der Stiftung freuen, denn um ein Hochbeet zu bepflanzen bedarf es auch entsprechender Werkzeuge: Schaufel, Hacke, Gießkanne & Co.