Archiv der Kategorie: Allgemein

Selbstverteidigungskurs der Zweitklässler

Leises Sprechen und „nicht in die Augen gucken“ ist an diesen Vormittag in der Sporthalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule nicht angesagt .
Auf dem Stundenplan steht in Kooperation mit der Schulsozialarbeit das Selbstbehauptungstraining für die Zweitklässler und die Trainerin besteht darauf, dass die Kinder laut sprechen und Blickkontakt halten. „Wer so auftritt, kann sich in Gefahren-und Konfliktsituationen besser behaupten und reagieren“.
Sich über Körpersprache „groß zu machen“ und laut und deutlich „Lass mich in Ruhe!“ zu sagen, ist oft schon ausreichend, um eine unangenehme Situation zu beenden.
Neben dem Stimm-und Schreitraining wurden den Kindern auch einfache, aber effektive Techniken gezeigt, die bei einem körperlichen Angriff eingesetzt werden können, und wie man sich z.B. aus einem Klammergriff befreit.
Grundsätzlich gilt es gefährliche Situationen früh zu erkennen und zu vermeiden. Die Trainerin thematisierte, wie man einen Streit entschärft, sich Hilfe holt und eingreift, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.
Die Kinder waren mit viel Spaß und Power dabei und lernten auf spielerische Art und Weise Grenzen zu setzen und selbstbewusst aufzutreten.

Mut haben Stopp zu sagen
Sich zu trauen kann man üben
Die Trainerin zeigt uns, wie wir uns verhalten.
Der Kurs macht Spaß

Grundschulaktionstag 2017

„Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“
Unter diesem Motto stand auch der diesjährige Grundschulaktionstag am 12.12., den wir in Kooperation mit der SG Heidelsheim/Helmsheim/Gondelsheim durchführten.
Handball ist besser als Unterricht…! Dies merkte man schon beim Aufwärmen, als die insgesamt 90 Kinder in der Sporthalle tobten. Auch bei den Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen staunten die mitgekommenen Lehrerinnen nicht schlecht, wie konzentriert und ehrgeizig die Schülerinnen und Schüler während des dreistündigen Handballtrainings bei den Übungen und dem Hütchenball sein können.
An den Spielstationen waren unterschiedliche koordinative Fähigkeiten gefragt, und manch Erwachsener war erstaunt, wie schwer manches sein kann, was so einfach ausschaut. Beim Hütchenball war dann Teamgeist gefragt und das Motto: „Lauf dich frei, ich spiel dich an“ konnte hier wirklich in die Tat umgesetzt werden; galt es doch im Team die gegnerischen Hütchen abzuwerfen.
Alle Aufgaben konnten die Kinder hervorragend lösen und erhielten zum Abschluss und zur Erinnerung an diesen „aktiven“ Tag, das Handballsport-abzeichen in Form einer Urkunde, einem Ansteck-Button und einer kleinen Handballfibel. Zusätzlich wurden alle Kinder noch mit frischem Obst belohnt.
Kinder voller Tatendrang, Begeisterung an Bewegung und Spiel, eine perfekte Organisation und Zufriedenheit bei allen Beteiligten. Dies ist das Fazit einer gelungenen Kooperation zwischen Schule und Verein.

Geschicklichkeit war gefragt
Die Kinder waren sehr konzentriert
Regeln werden besprochen
Wer sich bewegt bekommt Hunger

Spende für Kinder- und Jugendbücherei

Spende ermöglicht Erweiterung der Kinder- und Jugendbücherei
Mitglieder der CDU Heidelsheim starten in der Adventszeit eine Tannenreis-Aktion, bei der kostenlos Tannenreis an die Heidelsheimer Bürger abgegeben wird.
Dieses Jahr war voller Einsatz im strömenden Regen gefordert. Die Bürger, die für den Advents- und Weihnachtsschmuck schönstes Tannenreis mit nach Hause nehmen spenden dabei immer großzügig für einen sozialen Zweck.
Die Spende der Bürger übergaben die Vorsitzende Sigrid Gerdau, Ortschaftsrat Heiner Boudgoust und Frieder Rudy an Rektorin Maja Ronellenfitsch und an das Büchereiteam, bestehend aus Grundschülern der 4. Klassen.
Das Team ist eifrig dabei , inventarisiert Bücher und hat seit kurzem an drei Wochentagen in der großen Pause die Bücherei für die Schülerinnen und Schüler geöffnet. Dafür opfern die Jungen und Mädchen ihre Bewegungspause.
Mit der Unterstützung zeigen die Helfer, dass Ihnen die Schule wichtig ist . Maja Ronellenfitsch bedankte sich und betonte, dass damit das Lesecurriculum der Schule noch besser umgesetzt werden kann.
Zur Zeit werden die Heidelsheimer Schüler mit dem Leseprogramm Antolin besonders zum Lesen motiviert.

Weihnachtsmarkt brachte viele Höhepunkte

Andrang beim Weihnachtsmarkt der Schule

Der Duft von Waffeln, Kinderpunsch und Kaffee strömte durch das Schulhaus. Aula, Gänge und Klassenzimmer nahmen Menschenmassen auf und brachten Weihnachtsmarktatmosphäre.
Eifrig wurde in den Wochen zuvor gebastelt, geschmückt, gebacken, Marmelade gekocht und Musikstücke und Lieder eingeübt.
Schüler, Eltern und Lehrer waren begeistert bei der Sache und hatten nun mit dem Zuspruch zum Weihnachtsmarkt der Dietrich-Bonhoeffer-Schule großen Erfolg.
Rektorin Maja Ronellenfitsch eröffnete zusammen mit dem Chor und dem Mundharmonikaorchester den Markt. Sie begrüßte die Ortsvorsteherin Schmitt und Ortschaftsräte, sowie Herrn Bürk von der Bürgerstiftung Bruchsal. Sonja Oellermann stellte das Jekasi-Projekt vor ( Jeder kann singen) und zeigte, wie man Kinder für Gesang begeistern kann. Sternenlied, Glockenkanon, ein spanisches Weihnachtslied und das gemeinsam gesungene „We wish you a Merry Christmas“ trugen zu der Atmosphäre bei.
Die liebevoll gerichteten Verkaufsstände mit Bastelarbeiten, Adventsdekorationen, Marmeladen, Lichtern, gebrannten Mandeln und das „Weihnachtsmarkt-Cafè“ der Eltern mit einer wundervollen Kuchentheke und dem Angebot von internationalem Essen begeisterten die Besucher.
Das Akkordeonspiel von Schülern der Klassen 2a/2b machte die Kooperation mit dem Handharmonika-Spielring lebendig. Die Mädchen und Jungen waren konzentriert beim Vorspiel und ernteten viel Beifall, ebenso wie die Jugendabteilung der Stadtkapelle. Sie peppten den Nachmittag mit ihrer fetzigen Musik auf.
Die Ukulele-AG mit Schülern aus verschiedenen Grundschulklassen brachten mit ihren Instrumenten wieder einen anderen Klang in die Runde und spielten Weihnachtslieder.
So war der ganze Nachmittag erfüllt mit echter Marktatmosphäre.
Sogar aktiv konnte man werden und im zweiten Stock selbst Taschen bemalen. Das wurde gut angenommen, ebenso wie die Märchenerzählungen.
Glückliche Kindergesichter, zufriedene Eltern und Besucher, Lehrer und Lehrerinnen, die langsam entspannen konnten – eine rundum gelungene Sache. Viel Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen war ein ebenso positiver Aspekt.

Eröffnung des Weihnachtsmarktes mit dem Chor
Frohe Farben an den Tischen
Natur pur – eine AG mit Ideen
Das Jekasiprojekt begeisterte
Die Ukuleleband mit Weihnachtsliedern
Konzentrierte Akkordeonspieler
Jugendband der Stadtkapelle
Aktives Basteln beim Taschenbemalen
Reichhaltiges Essensangebot

Rosa vom Katzenturm brachte Heidelsheimer Geschichte näher

„Rosa vom Katzenturm“

Wir trafen uns mit „Rosa vom Katzenturm“ am Marktplatzbrunnen und machten uns mit ihr auf den Weg Heidelsheim zu erkunden.
Leider machte uns schon bald das Wetter ein Strich durch die Rechnung und wir mussten unsere Führung in die Schule verlegen.
Dort nahm uns Rosa vom Katzenturm mit ins Jahr 1936.
Mit Alltagsgegenständen aus der damaligen Zeit wurde die Geschichte lebendig.
„Rosa“ erzählte uns viele Interessante Dinge über die Entwicklung und Zerstörung von Heidelsheim. So erfuhren wir zum Beispiel, dass Heidelsheim zum ersten Mal 770 erwähnt und 1422 zur Reichstadt benannt wurde.
Im Laufe der Geschichte hat Heidelsheim viele Höhen und Tiefen erlebt, wie zum Beispiel der Brand 1689, der Heidelsheim fast völlig zerstörte.
Heute finden wir an einigen erhaltenen Gebäuden Informations- oder Erinnerungstafeln, welche über die Geschichte informieren.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei „Rosa“, die uns ermöglichte, einen Einblick in die Heidelsheimer Geschichte zu bekommen.

Jede Menge Anschauungsmaterial únd dazu die passende Geschichte

Malen mit paint

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2b lernten im PC Unterricht mit dem Programm paint umzugehen und gestalteten Kunstwerke in Anlehnung an Zeichnungen des Künstlers Jean Dubuffet.

Linien zeichnen mit paint von Arbin Sinanaj
Malen nach Jean Dubuffet von Charlotte Burger

Autorenlesung begeistert Schulkinder

Autorenlesung an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule
Kinderbuchautor Thommi Baake begeisterte die Kinder mit der Vorstellung seiner Bücher. Mit seinem schauspielerischen Talent ließ er die Kinder in die Rollen der verschiedenen Bücher schlüpfen, animierte sie zum Mitmachen und Mitsingen. So konnten sich die Kinder mit den Hauptfiguren identifizieren.
Staunend verfolgten die Schüler der Grundschulklassen die Schilderungen, manchmal wurde es laut, doch Thommi Baake schaffte es immer wieder sofort auch eine aufmerksame Stille zu schaffen.
Mit „Erwin und die Leuchtgiraffen“ versetzte er die Kinder in komische Situationen in Afrika, was alle ebenso begeisterte, wie die Auszüge aus „Urlaub im Kühlschrank“. Auch sein neuestes Buch „Ferien im Flohzirkus“ wurde vorgestellt.
Alle waren sich einig, dass die Autorenlesung ein wichtiger Beitrag für die Motivation zum Lesen gebracht hat. Viele Bücher musste der Autor persönlich signieren.
So wurden die Schüler begeistert und ein wertvoller Baustein für das Lesecurriculum der Schule eingelöst.

Tommi Baake konnte die Kinder begeistern
Auch die Lieder waren fetzig.
So wird man zum Lesen motiviert

Apfelsaft gibt Superkraft

Apfelsaft gibt Superkraft

Eine besondere Unterrichtsstunde erlebten am vergangenen Mittwoch die Grundschüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Heidelsheim. Zu Gast war der Obst- und Gartenbauverein. Wie im Vorjahr stand das Thema „Vom Apfel zum Saft“ auf dem Programm. Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 4a und 4b transportierten genügend Äpfel aus der Feldflur bis zur Schule. Die Äpfel wurden gewaschen, zermahlen und anschließend mit einer modernen Hydropresse ausgepresst. So mancher konnte es kaum erwarten, bis der erste Apfelsaft aus der Presse herausströmte. Durst gelöscht, mitgebrachte Flaschen gefüllt – alle waren sichtlich zufrieden. „Etwas Besseres gibt es nicht, außerdem gibt Apfelsaft Superkraft“ meinte ganz überzeugend einer der Schüler und wünschte sich, dass eine solche Aktion nächstes Jahr wieder stattfinden soll.

Lange Schlangen bei der Saftausgabe
Auf dem Weg von der Ernte

Erstklässler lernen im Waldklassenzimmer

Ein schöner Herbsttag muss genutzt werden

Das dachten sich die Erstklässler der Klasse 1b mit ihrem Lehrer Bernhard Bannholzer und verlegten den Unterricht bei schönstem Herbstwetter in das Waldklassenzimmer beim Waldspielplatz.
Zuerst mussten alle den langen Weg dorthin durchstehen, aber am Waldeingang wurde es kurzweilig, weil die Schüler eine erste Aufgabe erfüllen mussten und zum Sammeln animiert wurden. “ Sieben Sachen – jeweils eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben Exemplare“ – so lautete die Anweisung. Die Kinder folgten eifrig und erkannten vieles auf dem Waldboden.
Am Waldspielplatz angekommen, war es Zeit für die große Pause und alle saßen um den runden Tisch zum Vespern. Anschließend war freie Spielzeit. Der Phantasie war keine Grenze gesetzt. Die Seilbahn, das Fort, das Indianerzelt, die Klettergeräte – alles wurde genutzt. Schade, dass der Lehrer nun zum Unterricht in das Waldklassenzimmer rief.
Dort ging es um Buchstaben und Zahlen, die mit Naturmaterialien gelegt werden musste. Bei der Gruppenarbeit mussten sich die Schüler besprechen und taktisch vorgehen. Dann war die Aufgabe schnell zu lösen.
Zwischendurch besuchte uns Förster Durst, der bemerkt hatte, dass im Waldklassenzimmer heute einiges los war. So konnten die Erstklässler ihm ihre Ergebnisse präsentieren.
Nach einem zweiten Vesper ging es zurück zur Schule und der Nachhauseweg ging schneller als gedacht, da die Kinder mit einem Abzählvers richtig gleichmäßig dahinschritten.
Alle waren sich einig, dass es ein schöner Morgen im Wald war.
Ein herzliches Dankeschön galt den beiden Eltern, die als Begleitung mit dabei waren.

Unterwegs gab es einiges zu entdecken
7 verschiedene Sachen zu 7 verschiedenen Anzahlen wurden gesammelt
Unser Ergebnis
Jeder hat mitgemacht
Genau gelegte Zahlen und Buchstaben
Unser Arbeit war erfolgreich