Archiv der Kategorie: Allgemein

Mundart im Unterricht

Mundart in der Schule
(an) „Schwätze wie d`Schnawwel gwachse isch“… ist den Kindern von heut nicht mehr in die Wiege gelegt. Dialekt, Mundart und die heimische Färbungen fehlen oft ganz.
Um dieses Gefühl von Heimat zu vermitteln und dem Lehrplan gerecht zu werden, haben die dritten Klassen der DBS den Mundartautor Wolfgang Müller aus Söllingen eingeladen. Zwei vergnügliche anspruchsvolle Stunden mit Texten und Gedichten von dem Mundartautor aus dem Pfinztal, mit intensivem Zuhören, Schauspiel und Interaktion standen auf dem Plan.
Daraus soll im kommenden Jahr ein Mundartprojekt mit anschließender Aufführung an der Schule initiiert werden. Dazu sollen die Eltern, Großeltern und Freunde der Schule eingeladen werden.
Alexandra Nohl

Die Nuss spielte für die Vorstellung eine einladende Rolle
Wolfgang Müller begeisterte die Kinder.
Ein kleines Mundartschauspiel wurde einstudiert.

Bundesweiter Vorlesetag auch an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule

Bundesweiter Vorlesetag an der DBS
(an) Vierzehn Vorlesepaten standen am bundesweiten Vorlesetag den Schülerinnen und Schülern der DBS in Heidelsheim zur Verfügung, nicht nur die Pädagogen der Schule, sondern auch engagierte Freundinnen der Grundschule lasen aus ihren Büchern vor. So las Ortvorsteherin Inge Schmitt im Spielezimmer die Geschichte vom Esel vor. Die Jungendbegleiterinnen Yvonne Pisar und Michaele Heuser, Sekretärin Andrea Kikillus und Elternbeirätin Beate Wiese, Schulbegleiter Hans- Dieter Peterschick verteilten sich in unterschiedlichen Räumen der Schule. So konnten sich die Kinder im Sekretariat Geschichten vom Schwein anhören und im Rektorat auf dem Boden liegen. An allen Leseecken gab es aufmerksame Kinder, die gespannt verfolgten, was Piraten erlebten, die von Tiere hörten, sich auf einsame Inseln versetzten konnten , Märchen und Abenteuergeschichten erlebten.Aber auch Bilderbücher wurden den Kindern vorgetragen. Sie durften vorher aussuchen an welchen Angeboten sie teilnehmen wollten , entsprechend entspannt und begeistert hörten sie dem Vorlesen zu.
Falls sie auch Lust bekommen haben vorzulesen, melden Sie sich bei uns. Im kommenden Jahr findet der Vorlesetag wieder statt, gerne dürfen sich viele Lesepaten bei uns anmelden!

Gespannte Zuhörer bei Frau Reichelt
Im Konrektorat wurde es eng.
Frau Kümmerle las im Bewegungsraum
Selbst die Sekretärin Frau Kikillus machte mit.
Konzentrierte Vorleserin Frau Leitz
Auch die Ortsvorsteherin Frau Schmitt war mit dabei.
Tolle Atmosphäre bei Frau Rauke
Frau Heuser hatte ein Bodenbild zur Geschichte gelegt.
Kinoaufstellung bei Herrn Bannholzer und seiner Piratengeschichte

Fleißige Gartenhelfer

In den Herbstferien schufteten Herr Kolb, Herr Mayer und Herr Rieger vom Obst- und Gartenbauverein im Schulgarten. Sie unterstützten tatkräftig die  Lehrerinnen, Frau Leitz und Frau Kümmerle, bei der Umgestaltung des Schulgartens.

Während die Herren kindgerechte Beete mit Rasenkanten einfassten,  pflanzten die Lehrerinnen in die neuen Beete Beerensträucher, die vom Erlös des Setzlingsmarktes im Mai diesen Jahres gekauft wurden.

Jetzt können auch die Kleinsten eindeutig zwischen Weg und Beet unterscheiden. Im Frühjahr wollen wir zwischen den Beeten einen Sinnespfad anlegen.

Ehrenurkunden überreicht

Rektorin Maja Ronellenfitsch ehrte herausragende Sportlerinnen und Sportler

Viele Sieger und Teilnehmer waren bei den diesjährigen Bundesjugendspielen mit Begeisterung dabei.
Nun konnte Rektorin Ronellenfitsch die herausragenden Kinder mit Ehrenurkunden beglückwünschen.
Das waren 26 Mädchen und Jungen aus allen Klassenstufen. Besonders stolz waren alle, jedoch am
meisten die Erstklässler, die zum ersten Mal an den Bundesjugendspielen teilnehmen durften.

Erst- und Zweitklässler treffen Hotzenplotz

Theaterbesuch der Eingangsklassen

Die zweiten Klassen machten zusammen mit der Klasse 1b einen Ausflug mit Theaterbesuch bei der Badischen Landesbühne in Bruchsal.
Am Anfang stand eine Wanderung von Heidelsheim nach Bruchsal durch das schöne Saalbachtal. Unterwegs war eine Vesperpause und eine Spielpause auf dem Piratenspielplatz in Bruchsal.
Schließlich kamen die Schülerinnen und Schüler im Bürgerzentrum an und staunten über das Foyer und den Bühnenaufbau mit einer riesengroßen Kaffeemühle.
Dann waren sie begeistert und faszinert vom Theaterspiel. Räuber Hotzenplotz war ihr Star – eine tolle Rolle, um Kinder zu begeistern. Aber auch die anderen Schauspielerinnen und Schauspieler schafften es die Aufmerksamkeit der Kinder während des ganzen Theaterspiels zu wecken. Auch der Zauberer schaffte Begeisterungsstürme.
So ging die Rechnung der Lehrer auf, die Kinder für das Theaterspiel zu interessieren.
Mit der Stadtbahn ging es wieder nach Hause. Ein schöner Schultag war zu Ende.

Picknick unterwegs
Bewegung auf dem Spielplatz
Die Spiegeldecke im Foyer

Abschlussfeier der 4. Klassen der Grundschule

Erstmals Viertklässler in einer Abschlussfeier verabschiedet

Nachdem die Dietrich-Bonhoeffer-Schule nun eine reine Grundschule ist, war die Überlegung gereift, die Viertklässler in einer Abschlussfeier zu verabschieden.
Da war es eine umfangreiche Aufgabe für die Klassenlehrerinnen Petra Porsch und Katja Leitz und den Musiklehrer Klaus Schneider ein entsprechendes Programm mit den Kindern auf die Beine zu stellen.
Am Ergebnis erkannten alle Eltern und Gäste, dass es den Kindern einen tollen Spaß bereitete.
So startete das Programm mit einem tollen Lied über das Schulleben, das gleich alle fetzig auf die Feier einstimmte. Mit einem von den Kindern erarbeiteten Gedicht, wurden die einzelnen Schülerinnen und Schüler treffend porträtiert. Dann führten Lisa und Merja durch das Programm, in dem sie Buchstaben aus der Schultüte herausholten und den Schulweg von Klasse 1 bis Klasse 2 mit ihren Mitschülern darstellten.

Darunter war auch eine Szene, in denen Kinder die Lehrer parodierten und das Publikum raten musste, wer damit gemeint sei. Mit einer Reportage wurde interessante Lerngänge, Landschulheim und TheaterAG vorgestellt – Höhepunkte des Schullebens. Dann wurde das kurze Theaterstück Schneewittchen vorgeführt.
Als letztes hatten die Kinder mit ihren persönlichen Abschiedsbotschaften noch reichlich Wünsche für die Zukunft im Programm eingebaut.
Dazu gehörte das Segenslied „Mögen sich die Wege“ – das auch mit Einzelinstrumentalisten begleitet wurden.
Rektorin Maja Ronellenfitsch ehrte sportliche Schülerinnen und Schüler, ebenso wie die besten Schüler jeder Klasse. Ebenso wurde der Preis der Dietrich-Bonhoeffer-Schule für soziales Engagement an Joschua Doll vergeben.
Der Elternbeiratsvorsitzende Michael Niestroj beglückwünschte die Klassen zu ihrem guten Abschluss und bedankte sich bei den Klassenlehrerinnen, der Schulleitung und dem Lehrerkollegium für die geleistete Arbeit. Ein besonderer Dank galt auch seinen Elternvertreterinnen für die Bereitstellung und Organisation des leckeren Buffets, zu dem alle nach der Feier eingeladen waren.
Die Klassenlehrerinnen fanden nette Worte des Abschieds und der guten Wünsche für ihre Schützlingen und übergaben ein originelles Klemmbrett, das für zukünftiges Lernen Verwendung finden kann.
Zum Abschluss sangen die Kinder das neue Schullied der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, das von Lehrer Bernhard Bannholzer getextet und von Lehrer Roland Leibold komponiert wurde.

Ein Lied vom Schulleben eröffnete die Feier
Kinder begrüßten die Gäste
Chorsingen gehörte zum Schulalltag
Ein lustiges Theaterspiel war Teil des Programms
Kinder brachten ihre Talente ein
Rektorin Ronellenfitsch ehrte besondere Schüler
Der Elternbeiratsvorsitzende bedankte sich
Das Schullied der Dietrich-Bonhoeffer-Schule war ein Hit

Neue Bücher präsentiert

Bücherpräsentation mit handelndem Lernen verknüpft

An der Dietrich-Bonhoeffer-Schule präsentierten Schülerinnen und Schüler des Büchereiteams neue Bücher in Art eine Ausstellung mit Erfahrungsstationen.
Die Präsentation wurde unter Einbeziehung der Kreativ-AG, der HörspielAG und des Büchereiteams von den Lehrerinnen Susanne Kuemmerle, Sonja Reichelt und Bernhard Bannholzer zusammen mit den Kindern vorbereitet. Erstmals wurden die zukünftigen Verantwortlichen für die Kinder- und Jugendbücherei aus der 3.Klasse, die Schülerinnen Maui, Elisa, Lea und Johann, mit einbezogen. Ihnen machte es sichtlich Spaß und sie arbeiteten sich in kürzester Zeit in die Präsentation ein, nachdem die Viertklässler durch die Vorbereitung ihrer Abschlussfeier gebunden waren. In einer ersten Präsentation zeigten die erfahrenen Büchereiteamer Aurel, Sarah und Berenike, wie sie die Vorstellung bei den Kindern durchführten.

Zunächst konnten die Kinder der ersten, zweiten und VKL- Klassen mit aufgehängten Bildern die Sachbücher erfahren, die neu angeschafft wurden. Dann ging es in Stationen, bei denen sie Bildausschnitte dem richtigen Buch zuordnen mussten oder mit Hilfe von Frage- und Antwortstreifen inhaltlich in das Buch einsteigen konnten oder über Hörspielausschnitte raten musste, aus welchem Buch da gerade vorgelesen wurde.

Auf der Leseinsel konnte sich schließlich jeder ein Buch vornehmen und reinlesen. Andere gingen lieber zum Vorlesen auf den Leseteppich in der Bücherei.
So stellt man sich handelndes Lernen vor:
* Kinder präsentieren anderen Kindern
* Kinder bereiten Materialien in der Kreativ-AG vor
* Kinder stellen Hörbeiträge zusammen in der HörspielAG
* Kinder gehen selbständig an die Aufgabe, die Lehrer moderieren nur.

So war das Projekt sowohl für die ausführenden Schülerinnen und Schüler, als auch für die teilnehmenden Klassen und für die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer eine tolle Erfahrung schulischen Lernens.

Bild mit zugeordnetem Buch an der Wand
Präsentation auf Notenständer
Einweisung durch das Büchereiteam
Moderne Technik am Hörbeispielstisch
Fragen-Antwort-Station

Bundesjugendspiele waren toller Erfolg

Erstmals Bundesjugendspiele nur für Grundschüler
Die Sportlehrerinnen Silke Schnürer und Isabell Feldmann hatten sich gut überlegt, wie sie die Bundesjugendspiele 2018 gestalten wollten. Erstmals war es ja eine reine Grundschulveranstaltung.
Lehrer, Eltern und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und Mitglieder des Turnvereins trugen zum Gelingen bei.
So waren schon früh die Helfer unterwegs, die alles unter der Anleitung der Sportlehrer vorbereiteten.

Die Eltern sorgten für das leibliche Wohl. So gab es Obst, Getränke, gespendeten Kuchen und Brezel. Es wurde gut angenommen.

Zu Beginn begrüßte die Rektorin Maja Ronellenfitsch die Kinder und eröffnete mit den besten Wünschen für einen fairen Wettkampf die Bundesjugendspiele. Frau Feldmann gab die Regeln bekannt. Eltern standen als Riegenführer und Lehrer als Kampfrichter bereit. Mit Herrn Näger und Herrn Gruber waren auch zwei pensionierte Lehrer zusammen mit den Herren vom Turnverein im Einsatz. Sie waren als Zeitnehmer tätig.

Die Sportlehrer machten ein tolles Aufwärmen mit den Kindern. Die Atmosphäre war blendend und so sah man nur glückliche und lachende Grundschulkinder, die alles gaben.

Die Disziplinen waren Weitsprung, Weitwurf und Kurzstreckenlauf. Die Langläufe hatten die Kinder schon im Sportunterricht absolviert.
Jeder gab sein Bestes. In den Pausen waren Spiele vorbereitet. Das machte tollen Spaß.
Der Höhepunkt war der Bierdeckellauf-Wettkampf zwischen den Klassen.

Alle waren sich am Schluss einig, dass die neue Form der Spiele von den Sportlehrerinnen optimal vorbereitet worden war.
Ein einmaliger Sporttag für die Heidelsheimer Schule.

Viel Vorbereitung wurde geleistet.
Für das leibliche Wohl sorgten die Eltern
Frau Feldmann schulte die Kampfrichter und Riegenführer
Aufwärmung war wichtig und machte Spaß.
Ballweitwurf
Der Bierdeckelwettkampf
Weitsprung
Kurzstrecke

Schulmusiktage Bruchsal

Dietrich-Bonhoeffer-Schule nimmt an den Schulmusiktagen teil
Die Bruchsaler Schulen zeigten an den Schulmusiktagen ihr musikalisches Können und da war viel Talent dabei.
Auch die Dietrich-Bonhoeffer-Schule aus Heidelsheim war mit Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen und Lehrern vor Ort.
Sie erhielten donnernden Applaus, als sie am Babette-Ihle-Platz vor der Stadtkirche das Heidelsheimer Lied mit Chor
und Mundharmonikaorchester präsentierten.
Das Heidelsheimer Lied wurde von Roland Leibold komponiert, der Text stammt von Bernhard Bannholzer. Begeistert sangen
die Chorkinder das Lied auch schon beim Reichstadtfest.
Klaus Schneider mit der Mundharmonikaklasse und Frau Ronellenfitsch mit dem Schulchor hatten es für die Schulmusiktage
vorbereitet. Die Klassenlehrerinnen Frau Megerle und Frau Reichelt begleiteten ihre Klassen und unterstützten den Auftritt.
Verblüffend, aber begeisternd, sind die Kinder mit der Mundharmonika dabei – eine Seltenheit an
Baden-Württembergs Schulen, dass eine ganze Klasse dieses Instrument lernt.
So hört man immer wieder die Mundharmonikaklänge auch in den Pausen, denn die Kinder sind eifrig dabei.
Zusammen mit dem Chor wurden so die Heidelsheimer zu einer Bereicherung der Schulmusiktage.

Führung durch die Geschichte Heidelsheims

Historische Ortsführung mit „Rosa vom Katzenturm“

Am Montag, den 23.04. machte sich die Klasse 3a auf den Weg zum Marktbrunnen, wo sie sich mit Frau Schwedes traf. Diese verwandelte sich vor den Augen der Kinder in „Rosa vom Katzenturm“ und nahm uns mit ins Heidelsheim zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Anschaulich erzählte sie von ihrem beschwerlichen Leben im Katzenturm, von der mühevollen Arbeit, die ohne Geräte und Hilfsmittel zu erledigen war. Die Augen wurden groß, als sie uns ihre „Waschmaschine“ zeigte, von den ärmlichen Mahlzeiten erzählte, von denen sie und ihre Familie leben mussten oder davon, wie Diebe und Verbrecher damals bestraft wurden.
Sehr interessant waren auch ihre Geschichten zur Kleidung in der damaligen Zeit, zu einzelnen Häusern und der harten Arbeit mit den Tieren auf den Feldern.
Am Ende wurden wir vom Regen früher als geplant in die Schule zurück getrieben, ansonsten hätte sie bestimmt noch viele andere lustige und spannende Geschichten auf Lager gehabt.
Vielen Dank, Frau Schwedes, dass Sie uns diese Zeitreise immer wieder so kindgerecht ermöglichen!

Frau Schwedes in der Rolle der Rosa vom Katzenturm
Auf dem Weg zum Katzenturm