Archiv der Kategorie: Allgemein

40-jähriges Dienstjubiläum

Bernhard Bannholzer feierte sein 40-jähriges Dienstjubiläum

Zusammen mit dem Kollegium beging Bernhard Bannholzer am 17. Juni sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Rektorin Maja Ronellenfitsch ließ in einer kleinen Ansprache den Werdegang des äußerst engagierten Lehrers Revue passieren.

Nach dem Studium an der PH Karlsruhe in den Fächern Mathematik und katholische Religion, absolvierte der gebürtige Heidelsheimer sein Referendariat an der Schillerschule in Mühlacker. Seine erste Stelle nach abgeschlossener Ausbildung trat er in der Gustav-Sieber-Schule in Tamm bei Ludwigsburg an, wo er insgesamt 10 Jahre unterrichtete und in Zusammenarbeit mit Professor Kuld Ausbildungslehrer an der PH Ludwigsburg war.

Obwohl er inzwischen an seinem Dienstort wohnte, blieb er seinem Geburtsort Heidelsheim treu und engagierte sich in seiner Freizeit weiterhin intensiv als Ortschafts- und Kirchengemeinderat. Zum Schuljahr 1990/91 wurde er schließlich an die Dietrich-Bonhoeffer-Schule versetzt.

Bernhard Bannholzer verkörpert eine ganz große Bandbreite des Lehrerberufes. Obwohl er Stufenschwerpunkt Grundschule studiert hatte, unterrichtete er hauptsächlich in den Klassenstufen 5-9 und das nicht nur in den studierten Fächern, sondern auch in Deutsch, Kunst, Musik, Geschichte, Gemeinschaftskunde, Biologie, Chemie und Physik. Als von den Schülern gewählter Verbindungslehrer lagen ihm von Anbeginn die Belange seiner Schüler besonders am Herzen. Er bildete Praktikanten und Referendare aus, ist Mitglied des Krisenteams und der Schulkonferenz und arbeitet in der Steuergruppe an der Weiterentwicklung der Schule mit. Daneben ist er Netzwerkbetreuer und Multimediaberater und treibende Kraft bei der Installation und dem Aufbau der neuen Homepage. Was ihn aber als Kollege und Lehrer am meisten auszeichnet, das sind seine Integrität, seine Menschlichkeit und sein soziales Engagement.

Anschließend überreichte die Schulleiterin neben einem Präsent des Kollegiums auch die von Ministerpräsident Kretschmann unterzeichnete Urkunde des Landes Baden-Württemberg.
Dienstjubiläum

Orchester- und KunstAG

Die Orchester-und Kunst AG und die VKL-Schüler 3/4 machten einen Ausflug als Belohnung für das gelungene Projekt und die Zusammenarbeit untereinander. Begleitet wurden sie dabei von Lehrerin Susanne Kümmerle und Lehrer Roland Leibold.

Die Erlebnisse drückten sie mit folgendem „Elfchen“ aus:

Ausflug

Nach Karlsruhe

Cowboys und Indianer

Picknick, Spaß und Spiel

Super!

Schulfrucht-Aktion

Bruchsal-Heidelsheim(BB).
Die Firma FutureSport startete in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule das Projekt „Schulfrucht“. Ziel dieses Projektes ist es, dass sich Kinder schon frühzeitig mit gesundheitsbewusster Ernährung auseinandersetzen.
Unterstützt wird diese Aktion für die Kinder von den Heidelsheimer Firmen Schreinerei Amend , Sänitärmeisterbetrieb Bernd Fuchs und Bäckerei Bannholzer, die als Förderer die Finanzierung der Obst- und Gemüselieferungen übernahmen.
Das Obst und Gemüse stammt jeweils aus regionalen Betrieben, also aus einem qualitativ hochwertigen Umfeld, bei dem Wert auf Nachhaltigkeit in der Produktion gelegt wird.
Die 8. und 9.Klässler übernahmen mit ihrer Lehrerin Heide Zeeb die Verteilung in den Pausen, was für sie selbst auch praktische Umsetzung der Unterrichtsinhalte des Haus-wirtschaftsunterrichts bedeutete.
Rektorin Maja Ronellenfitsch war erfreut über die gute Resonanz bei den Kindern.

Förderpreis der Kunststiftung Baden-Württemberg

Bruchsal-Heidelsheim(BB).
Die Dietrich-Bonhoeffer-Schule erhielt für ihr Projekt „Wetter-Töne, Klänge- Farben, Bilder“ , das die Lehrer Susanne Kümmerle und Roland Leibold mit der KunstAG der Grundschule und VKL-Kindern durchgeführt haben, einen Förderpreis der Kunststiftung Baden-Württemberg in Höhe von 3000 Euro.
Die Schüler nahmen mit ihrer Arbeit am Förderwettbewerb Spardaimpuls teil . Der Preis wurde ihnen in der Kategorie „Kreativ sein und Talente entdecken“ zugesprochen.
Bei einer kleinen Feierstunde stellten sie das Ergebnis den Eltern und Förderern vor, die Rektorin Maja Ronellenfitsch begrüßte und den Glückwunsch der Schulleitung und des Kollegiums überbrachte. Der Filialleiter der Bruchsaler Sparda-Bank übergab den Preis mit Urkunde an die beteiligten Kinder und Lehrer und zeigte sich erfreut über das kreative Ergebnis des Projektes.
Die Schüler hatten eine Präsentation ihrer künstlerischen Arbeiten mit entsprechend passender Musik untermalt vorgestellt.

Kunstaktion mit Flüchtlingen

Bruchsal-Heidelsheim(BB). Schüler und Lehrer der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Heidelsheim initierten eine Kunstaktion mit Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft im Praktiker.

Von Schülern der Religionsklasse mit ihrem Lehrer Daniel deJong kam die Idee, die in Zusammenarbeit mit der freien Künstlerin Eva Wittig umgesetzt wurde. Frau Wittig betreut in der GU die Kunstwerkstatt der Kreativgruppe des Vereins Praktisches Miteinander  und so fanden sich 9 Bewohner aus dem Irak und Afghanistan, die sich an diesem Projekt der Schule beteiligten.

Die Schulleitung mit Lehrer Siegfried Näger , der Fachlehrer Kunst der Klassen 8 und 9 Bernhard Bannholzer und Eltern von teilnehmenden Schülern unterstützten die gemeinschaftliche AG.

Aufgabe der Bewohner der GU war es, zu zeichnen,  wie sie sich Deutschland vorgestellt haben und wie sie es jetzt erleben. Die Schülerinnen und Schüler zeichneten, was für sie Deutschland ausmacht.

Am Ende der Arbeitszeit stellten die Künstler ihr Werk vor. Die eindrucksvollen Bilder, die entstanden, wurden anschließend im Schulhaus zum Betrachten aufgehängt.

Die Aufgabe, aber auch die geschaffene Atmosphäre mit Kuchen, Kaffee oder Tee, trugen zur Gemeinschaftsbildung untereinander und zum regen Austausch zwischen Schülern und den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft bei. Dabei wurde die englische Sprache benutzt, aber einige Teilnehmer zeigten schon erste Deutsch-kenntnisse. Wieder andere übersetzten ihren Landsmännern.

So erfuhren die Schüler mehr über die Heimatländer und über die Sehnsüchte, der Menschen, die vor dem Krieg fliehen mussten, aber auch die Bilder sprachen eine deutliche Sprache.

Die Schüler waren schließlich stolz, dass sie ihre Idee umgesetzt hatten. So setzten sie das Leitbild der Schule um , zeigten Toleranz und vorurteilfreies  Aufeinanderzugehen, so wie es dem Namensgeber der Schule Dietrich-Bonhoeffer entsprach.

Adventskantate begeisterte Eltern

Bruchsal-Heidelsheim(BB).

Mit der Adventskantate stellte die Dietrich-Bonhoeffer-Schule unter der Leitung der Musiklehrer Roland  Leibold  und Klaus Schneider den musischen Schwerpunkt gekonnt vor.

In allen Bereichen wird der musische Aspekt als eine Säule der Schule gepflegt. An Roland Leibold lag es, dies mit seinen Kollegen in einem ansprechenden Programm den Eltern und Freunden der Schule zu präsentieren.

Die Kinder waren mit viel Eifer dabei, sei es im Chorgesang des Schulchores, in der Orff-Gruppe verschiedener Klassen, in den Mundharmonika-Orchestern der Grund- und Hauptschule, sowie in der Dulcimer-Gruppe der Grundschule.

Die Vorweihnachtszeit prägte die Stücke der Adventskantate und die Aufführung bildete einen Höhepunkt des ersten Schulhalbjahres.

Begeisterte Rückmeldungen, teils Verwunderung, was hier mit den Kindern und Jugendlichen geleistet wird, sowie ein lang anhaltender Beifall belohnte die Bemühungen von Lehrern und Schülern.

Amtseinführung Maja Ronellenfitsch

Bruchsal-Heidelsheim (BB). Mit einer Feierstunde wurde an der Heidelsheimer Dietrich-Bonhoeffer-Schule die bisherige Schulleiterin Maja Ronellenfitsch in ihr Amt als Rektorin eingeführt.

Siegfried Näger begrüßte zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Oberbürgermeisterin Petzold-Schick, Schulrätin Walter, den geschäftsführenden Schulleiter Betz, Vertreter der Kirchengemeinden, Elternbeirat und Schülersprecherin, sowie das Kollegium.

Er stellte für das Wirken der neuen Rektorin den Vergleich mit einem Langstreckenlauf. Sie müsse ein Tempo vorgeben, bei dem alle mitkönnen, keiner auf der Strecke bleibt, Gehstrecken und Phasen der Pause eingebaut sind, damit der Lauf Spaß macht und Erfolg bringt.

Schulrätin Walter schilderte Maja Ronellenfitsch als eine Lehrerin mit hohen fachlichen und charakterlichen Kompetenzen und bedankte sich für die bisherige gute Zusammenarbeit.

Maja Ronellenfitsch studierte in Heidelberg das Lehramt für GHS in den Fächern Deutsch und Musik mit einem Sonderstudium Ausländerpädagogik. Nach ihrer Anstellung war sie Lehrerin in Angelbachtal, Krankheitsvertreterin an der Eichendorffschule in Neustadt an der Weinstraße, lange Jahre an der Schillerschule in Bretten, wo sie bereits VKL Klassen unterrichtete. Eine weitere Station ihrer pädagoischen Arbeit war Sulzfeld, wo sie Ansprechpartnerin für Chancengleichheit war, die Arbeitsgruppe Schulentwicklung leitete.

Schließlich kam sie 2008 als Konrektorin an die Heidelsheimer Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Mit hohem Engagement, Freundlichkeit, verbindlicher Überzeugung, modernen ‚Führungs-methoden ging sie hier vorbildlich an ihre Aufgaben heran.

Schulrätin Walter übernahm die offizielle Einführung in das Amt der Rektorin mit den besten Wünschen an Rektorin Ronellenfitsch.

Es folgten Grußworte der Oberbürgermeisterin Petzold-Schick, die die Glückwünsche des Schulträgers überbrachte und die hohe Verantwortung in der Zeit des Umsteuerns mit der Schließung der Werkrealschule und dem Übergang zu einer Ganztagesgrundschule. Ebenso sei die Flüchtlingsaufgabe mit zu leisten.

Der geschäftsführende Schulleiter bescheinigte Maja Ronellenfitsch die Offenheit, Fürsorglichkeit und den Gerechtigkeitssinn, den sie im Amt als Rektorin benötigt.

Gemeindediakon deJong von der evangelischen Kirchengemeinde wünschte Zeit für eigene Fußspuren, wenn alte Wege fortgeführt und neue beschritten werden müssen. Im Vergleich mit biblischen Gestalten wie Mose und Josua, sah er ihre Aufgabe als „Heimat schaffen“ für die Schulgemeinschaft.

Elternbeiratsvorsitzende Dawideit überbrachte die Zusage der guten Zusammenarbeit mit den Eltern, Schülersprecherin Melissa Loris wünschte der ersten Frau als Rektorin in Heidelsheim Durchsetzungsvermögen, aber auch Menschlichkeit und überreichte ein Buch das alle Klassen gestaltet hatten.

Petra Schinzel sprach für das Lehrerkollegium und wünschte, dass alle gemeinsam etwas Buntes schaffen. Dazu überreichte sie ein Gemälde, das alle Kollegen in dieser Buntheit gemalt hatten.

Schließlich bedankte sich Rektorin Ronellenfitsch für die entgegengebrachte Wertschätzung und bisher erhaltene Unterstützung aller am Schulleben Beteiligter.

Die Feierstunde wurde vom Schulchor und dem Mundharmonikaorchester unter der Leitung von Klaus Schneider und der Flötengruppe des Lehrerkollegiums unter der Leitung von Roland Leibold musikalisch umrahmt.