Archiv der Kategorie: Allgemein

Abschlussfeier der Klasse 9

Abschlussfeier der Klasse 9
Mit einer abwechslungsreich gestalteten Abschlussfeier wurde die letzte Hauptschulklasse der Dietrich-Bonhoeffer-Schule nach erfolgreicher Prüfung entlassen.
Die Schüler hatten ein buntes Programm vorbereitet von „Aktuellen Nachrichten der Tagesschau“, über Reporter vor Ort, die Interviews über das Ende der Hauptschule machten bis zu einer Brennpunktsendung zum Thema „Moderner Unterricht“.
Mit Musikstücken der Mundharmonikagruppe der Klasse 9, einem Klavierstück von Michelle Servay, einem Trompetensolo begleitet durch Keyboard von Manuel Schmitt und Musiklehrer Klaus Schneider, sowie dem Abschiedslied „Seite an Seite“ wurde die Feier umrahmt.
Bilder aus der Schulzeit zeigten, welche Höhepunkte die letzten zwei Schuljahre das Schulleben der jetzigen Neuntklässler geprägt hatten.
Klassenlehrer Bernhard Bannholzer gab seinen Abschlussschülern das Bild einer Muschel mit auf den Lebensweg, die sich öffnen muss, die eine wertvolle Muschel beinhalten kann, welche die Talente und Fähigkeiten darstellen sollen, die von nun an selbständig in das weitere Lernen oder die Berufsausbildung einzubringen sind.
Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick sprach in ihrem Grußwort der Dietrich-Bonhoeffer-Schule ein großes Lob für die jahrzehntelange geleistete Erziehungsarbeit an vielen Generationen von Heidelsheimer Schülern. Die Jugendlichen der jetzt auslaufenden Hauptschule seien mit einem hohen Niveau auf die weiterführenden Schulen und den Beruf vorbereitet worden, begleitet von einem dem Namensgeber entsprechenden menschlichen und toleranten Zuspruch an die jungen Schüler. Sie sei sicher, das auch die Ganztagesgrundschule in Heidelsheim diesem Anspruch gerecht wird.
Für die beiden Kirchen sprach Gemeindediakon Daniel deJong den Abschlusschülern Gottes Segen und Begleitung im weiteren Lebensweg zu.
Elternbeiratsvorsitzender Dr. Michael Niestroj schloss sich den Grußworten an und wünschte den Jugendlichen, dass sie an dem, was sie von der Heidelsheimer Schule und den betreuenden Lehrern mitnehmen, anknüpfen können.
Rektorin Maja Ronellenfitsch verglich den Schulabschluss mit dem Tag des Nestverlassens kleiner Vögel. Der eine hebt voller Schwung vom Nestrand ab und fliegt frei hinaus, der andere schaut neugierig hinaus und duckt sich noch in das schützende Nest, bevor auch er den Abflug wagt. Sie sei sicher, dass die Abschlussschüler ihr Rüstzeug für den „Flug ins Leben“ mitbekommen haben.
Ortsvorsteherin Inge Schmidt gab den Schülern aus ihrer Sicht im Blick auf das Motto der Einladung „Kurz vor dem Absprung“, gute Ratschläge für den weiteren Weg mit.
Manuel Schmitt erhielt mit einen Notendurchschnitt von 1,2 den Preis der Oberbürgermeisterin und einen Preis der Schule, Marius Steibli mit 1,7 den Preis der Schule und Mustafa Karakus mit 2,0 ein Lob.
Die ganze Klasse bekam einen Sonderpreis für ihre vorbildliche Teilnahme bei den Bundesjugendspielen und für die Unterstützung der Grundschulklassen als begleitende Riegenführer und Sportbetreuer.
Die Schüler dankten schließlich ihren Lehrern, indem sie ihr Schulleben mit einem Schiff verglichen, manchmal sei es eine Galeere gewesen, aber es gab auch Tage, da fühlten sie sich wie auf einem Kreuzfahrtschiff. Immer seien sie sicher geführt worden durch ihren Capitano Bernhard Bannholzer und die erste Offizierin Barbara Henn, ihre Englischlehrerin.
Eine Ära geht somit in Heidelsheim zu Ende. In Zukunft gibt es im Bruchsaler Stadtteil nur noch die Ganztagesgrundschule. Sicher ist jedoch, dass auch dort eine gute pädagogische Arbeit geleistet werde.

Musikalischer Beitrag der Mundharmonikagruppe der Klasse 9
Öffnet euch, seid neugierig, nutzt eure Talente!
Preis der Oberbürgermeisterin an Manuel Schmitt ( 1,2)

Abschlussfahrt nach Volterra

Abschlussfahrt der 9. Klasse nach Volterra
Zusammen mit ihren Lehrern Barbara Henn und Bernhard Bannholzer verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse unvergessliche Tage in der Partnerstadt Volterra.
Gleich am ersten Tag wurden die Jugendlichen vom Partnerschaftskomitee begrüßt und eingeladen. Es war ein fröhliches Miteinander und die beiden Klassensprecher und die Lehrer bedankten sich auf Italienisch bei der Vorsitzenden des Komitees Eleonora Lopiano aus Volterra. Sie hat die Vorbereitungen der Fahrt von Italien aus mit unterstützt.
Am anderen Tag besuchte die Klasse einen großen italienischen Markt in Cecina und den berühmten schiefen Turm von Pisa.
Am Mittwoch war ein Ausflug zu den Etruskergräbern im Golf von Barati und dies wurde natürlich auch genutzt, um anschließend im Mittelmeer zu baden. Am Abend stand die Begegnung mit den Fahnenschwingern auf dem Programm. Es wurde ein langer Abend unter Freunden. Die Musik, die Akrobatik der Fahnenschwinger begeisterte die Heidelsheimer Schüler.
Am Donnerstag stand die berühmte Stadt San Gimignano auf dem Programm und der Resttag wurde genutzt Volterra noch mehr kennenzulernen.
An allen Tagen hatten die Schüler Referate vorbereitet, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt Volterra zu erkunden.
Zum Essen war die Klasse jeweils im Ristorante La Tavernetta, das mit den Beziehungen nach Heidelsheim eng verbunden ist. So konnten sie das typische italienische Essen und gleichzeitig ein tolles Ambiente genießen.
Die Abschlussklasse der Dietrich-Bonhoeffer-Schule war von der Partnerstadt und dem freundlichen Empfang dort begeistert. Ein Grundstein für weitere Freundschaften ist gelegt.

 

Bundesjugendspiele 2017

Bei den Bundesjugendspiele Höchstleistungen erbracht

Die Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule nahmen am letzten Freitag vor den Pfingstferien an den Bundesjugendspielen teil.
Die Lehrer hatten mit den 9. Klässlern alles vorbereitet und so durften auch zum ersten Mal die Erstklässler probeweise teilnehmen.
Alle Kinder waren mit Eifer dabei Höchstleistungen in den Disziplinen Kurzstreckenlauf, Weitsprung, Ballweitwurf und Langstreckenlauf zu erbringen.
Zwischendurch lockerten die 9.Klässler mit Spielen die Wartezeiten auf. Sie führten auch als Riegenführer die einzelnen Klassen zu ihren Wettkämpfen.
Gegen Mittag mussten aber die letzten Langstreckenwettbewerbe wegen der dann doch zu großen Hitze abgesagt werden. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Auch viele interessierte Eltern waren als Zuschauer bei den Wettkämpfen mit dabei.

Sie war als Erste am Start und kam als Letzte an!
Persönliche Weitsprungrekorde waren angesagt.
Spiel und Spaß kamen nicht zu kurz

Waldlerngang der 4. Klassen

Mittendrin statt nur im Klassenzimmer

Ganz nach diesem Motto machten sich die vierten Klassen am 31.05. auf den Weg zum Waldrand, wo wir uns mit dem Förster, Herrn Durst, verabredet hatten.
Er führte uns einmal quer durch den Wald, wobei er unsere Sinne immer wieder aufs Neue herausforderte.
So erlebten wir, was wir alles sehen, wenn wir mit offenen Augen durch die Natur gehen. Wir hörten die unterschiedlichsten Geräusche, als wir einmal alle ganz leise waren. Wir versetzten uns in die Tiere hinein, die den langen Winter auf ihre vorher gesammelten Vorräte angewiesen sind.
Ganz nebenbei erfuhren wir außerdem sehr anschaulich, wie ein Baum wächst, wie Pflanzensamen verbreitet werden oder wie der Eingang zu einem Dachsbau aussieht.
Am Ende war es interessant zu sehen, wie wichtig jeder einzelne Bewohner für das Ökosystem Wald ist, und dass wir ohne Wald nicht leben könnten.
Zum Abschluss dieses Vormittags blieben wir noch ein bisschen auf dem Waldspielplatz, bevor wir uns auf den Weg zurück zur Schule machten.

Känguru-Wettbewerb 2017

Teilnahme der Klasse 4b am Känguru-Wettbewerb 2017

Der Wettbewerb ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb mit vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, zum Grübeln, zum Rechnen und zum Schätzen, der vor allem Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken soll.

Nachdem die Klasse in den Wochen vor dem Wettbewerb intensiv an den Aufgaben der früheren Känguru-Wettbewerbe Lösungsstrategien geübt hatte, fand dann am 16.März der Wettbewerb statt.

Da es in diesem Wettbewerb nur Gewinner geben soll, erhielten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine Urkunde und ein kleines Knobel-Geschenk.

2 Schülerinnen erhielten daneben Preise für besondere Leistungen:
Alina Lüdemann als 1.Preis einen Experimentierkasten
Christine Schmidt-Hess ein T-Shirt für den längsten Kängurusprung

Natur erleben durch Beobachten

Schmetterlinge geschlüpft und in die Freiheit entlassen
Die GartenAG hat ein besonderes Beobachtungsexperiment für alle Schüler und Schülerinnen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule durchgeführt.
Mehrere Wochen konnte im Gang zur Aula das Entstehen eines Schmetterlings beobachtet werden.
Nachdem nun die ersten Schmetterlinge geschlüpft waren, war die Freude groß und alle staunten.
Herr Kolb sorgte für die erste Nahrung der Schmetterlinge, aber jetzt war der Zeitpunkt gekommen, die Schmetterlinge in die Freiheit
zu entlassen.
Das übernahm Frau Kümmerle mit Schülern der GartenAG und im Beisein von vielen Kindern, die sich am Ende der großen Pause zum
Schmetterlings-Event einfanden.
Als der erste Schmetterling davonflog, gingen viele Augenpaare mit den Blicken hinterher, wie bei einem Ballonwettbewerb. Der
Punkt wurde schnell kleiner und die jungen Schmetterlinge suchten zunächst Schutz in den Kastanienbäumen.
So wurde die Natur für die Kinder an der Schule erlebbar gemacht.

Langsam tastete sich der Schmetterling an die Freiheit heran.

Erste Berührung mit der freien Natur.

Maibaumaufstellung

Maibaumaufstellung

Am 29.April trafen sich die vierten Klassen bei schönstem Sonnenschein, um gemeinsam mit einigen Ortsvereinen in einem fröhlichen Umzug zum Marktplatz zu laufen. Ausgerüstet mit buntgeschmückten Reifen und Ästen folgten sie den Fahnenschwingern und wurden dabei von vielen Zuschauern unterstützt.
Den Abschluss des Zuges bildete der große Maibaum, der schließlich mit einem riesigen Kran mitten auf dem Marktplatz aufgestellt wurde.
Die Kinder freuten sich über eine Brezel und bestaunten beim Essen in sicherem Abstand die Arbeit der vielen Helfer, die dafür sorgten, dass dieser Brauch auch dieses Jahr wieder ohne Zwischenfälle durchgeführt werden konnte.

Schüler unserer Grundschule begleiteten den Baum zum Marktplatz

40 Jahre im Schuldienst

40jähriges Dienstjubiläum von Lehrerin Regina Büchner
Rektorin Maja Ronellenfitsch würdigte die erfahrene Grundschullehrerin Regina Büchner in einer kleinen Feierstunde zu ihrem 40jährigen Dienstjubiläum.
Die Feierstunde wurde umrahmt vom Schulchor. Gerade mit ihren Flötenkursen und ihrem Mitspielen in der Lehrer-Flötengruppe, prägte Regina Büchner die Schulmusik als einer der Schwerpunkte der Dietrich-Bonhoeffer-Schule mit.
Ihr beruflicher Werdegang begann 1976 mit der ersten Dienstprüfung in Karlsruhe und anschließendem Referendariat in Baden-Baden, dort legte sie ihre 2. Staatsprüfung ab.
Ihr pädagogischer Einsatz im Schuldienst führte sie über Durmersheim, Knittlingen, Bad-Schönborn-Mingolsheim, Krankheitsvertretung in Ubstadt schließlich 1997 an die Dietrich-Bonhoeffer-Schule, wo sie ihre Erfahrungen hauptsächlich im Eingangsbereich 1./2. Klasse der Grundschule einbrachte.
Nahezu 20 Jahre wirkte so in der Heidelsheimer Schule, Generationen von Erstklässlern machten bei ihr die ersten Schritte in den Schulalltag und wurden in der 2. Klasse auf den weiteren Weg in der Grundschule vorbereitet.
Rektorin Maja Ronellenfitsch überreichte die Urkunde des Landes Baden-Württemberg, das Kollegium bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren.

Rektorin Maja Ronellenfitsch gratulierte und überreichte die Urkunde
Kleine Feierstunde

Passionsbesinnung der Grundschule mit allen Sinnen

Das Geschehen der Passion Jesu mit allen Sinnen erfahrbar gemacht

Die Tradition der Besinnungen vor großen christlichen Festen, griffen die Religionslehrer Isabel Gropp, Petra Schinzel, Daniel deJong und Bernhard Bannholzer auch vor Ostern in der Passionsgeschichte auf.
Mit über 40 Egli-Figuren gestaltete Daniel deJong mit den 9.Klässlern das Bodenbild in der Martinskapelle, zu dem jeder Religionslehrer einen Abschnitt erzählend den Kindern nahe brachte.
Mit einer Stille und Aufmerksamkeit verfolgten die Kinder, wie die Figur des Jesus auf dem Bodenbild weiterging und prägten sich die Szenen ein. Gebetsschal, Kelch mit Traubensaft, Schale mit ungesäuertem Brot , Dornenkrone, Fesseln unterstützen die bildliche Vorstellung des Abendmahls und der Leidensgeschichte.
Kindgerechte Lieder, gemeinsame Fürbitten und das Vaterunser gebetet mit Gesten, sowie der Segensspruch stimmten so die Kinder in das Ostergeschehen ein.
Am Ende teilten sie miteinander das Brot und nahmen die Eindrücke mit in die Osterferien.

Jesus zieht in Jerusalem ein
Die Abendmahlsszene
Jesus stirbt am Kreuz
Gemeinsames Beten

Klaviertheater Santa begeisterte Grundschüler

Kinder lernen Mozart kennen
Das Klaviertheater Santa war zu Gast bei den Grundschülern der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Heidelsheim.
Die Schauspielerin Berivan Kaya und der Schauspieler Norbert Rentsch brachten den Kindern das Wunderkind Mozart nahe und begeisterten mit ihrem Theater- und Musikspiel die Grundschüler für klassische Musik.
Mit Auszügen aus der Ouvertüre zur Oper „Die Entführung aus dem Serail“, dem türkischen Marsch und anderen Variationen der Musik Mozarts öffneten sie die Seelen der Kinder, die staunend den Darbietungen folgten und ständig mit einbezogen wurden.
So machte allen der „Musikunterricht“ Spaß. Das zeigte sich überwältigend beim gemeinsamen Gesang der Arie des Papageno aus der Zauberflöte „Der Vogelfänger bin ich ja“. Spätestens zu diesem Moment hatten die Kinder die Musik Mozarts im Rhythmus und ein vielstimmiger Chor schallte durch das Schulhaus.
Mit mehr als 3400 Aufführungen in mehr als 1200 Schule gelingt es dem Klaviertheater Santa die Kinder mit der Schönheit und der Botschaft der klassischen Musik vertraut zu machen.

Gekonntes und witziges Schauspiel mit klassischer Musik
Die Schauspieler gewannen schnell die Herzen der Grundschüler
So kann man auch klassische Musik anhören