Alle Beiträge von Susanne Kuemmerle

Bundesjugendspiele 2022

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien fanden die Bundesjugendspiele bei strahlendem Sonnenschein statt.

Beim Aufwärmen Foto: Stefanie Blümle

Nach dem Aufwärmen begaben sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Riegenführerinnen und Riegenführer an die verschiedenen Stationen. An dieser Stelle herzlichen Dank an all die Eltern, die sich an diesem Vormittag zeit genommen haben, die Klassen zu begleiten.

Beim Weitsprung Foto Sahra Taghi Aghdiri

Die Kinder gaben ihr Bestes. An allen Stationen waren Helfer eingeteilt, die maßen, die Zahlen aufschrieben und das Feld wieder bereitmachten. Auch dieses Jahr wurde die DBS vom Sportverein tatkräftig unterstützt. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an die freiwilligen Helfer.

Die Elternvertreterinnen und Elternvertreter stellten zusammen mit dem Förderverein allen Beteiligten Getränke, Obst und Muffins zur Stärkung zur Verfügung. Einen herzlichen Dank für die Verpflegung.

Bierdeckellauf der 4. Klassen Foto: Sahra Taghi Aghdiri

Der Bierdeckellauf bildete den Abschluss der Bundesjugendspiele. Die Klassenstufen traten gegeneinander an. Welche Klasse sammelte mehr Bierdeckel in 2 Minuten? Alle Kinder gaben zum Abschluss ihr Bestes.

Verabschiedung Foto: Sahra Taghi Aghdiri

Nach der Verleihung der Urkunden zum Bierdeckellauf wurden die Schülerinnen und Schüler in die Pfingstferien entlassen.

Unser Trink- und Abwasser

Am 19.05.besuchten die beiden 4. Klassen das Klärwerk bei Heidelsheim. Schon am Tor hat es ziemlich gestunken. Die Kinder hatten viele Fragen dabei, die alle von Herrn Rommel beantwortet wurden, der uns durch die Kläranlage führte und die verschiedenen Reinigungsstufen erklärte. Täglich werden bei trockenem Wetter 15.000 m³ Wasser gereinigt, bei Regenwetter kann es die 3-fache Menge werden. Im Faulturm wird aus dem Klärschlamm Biogas hergestellt, daraus wird Strom gemacht, der fast für das Betreiben der Anlage ausreicht. Es werden circa 97 % der Schmutzstoffe aus dem Wasser entfernt, bevor es in die Saalbach geleitet wird. Trinken sollte man das Wasser trotzdem nicht.

Die Klasse 4a mit Herr Rommel und Frau Kümmerle

Am 23.05. marschierte die Klasse 4a Richtung Helmsheim, um vor Ort zu sehen, wo das Trinkwasser für Heidelsheim herkommt. Herr Bader von den Stadtwerken Bruchsal begrüßte uns am Tor. Das Wasserwerk gibt es seit 1982. 3 Grundwasserbrunnen versorgen Heidelsheim und Helmsheim mit Trinkwasser. Das Grundwasser wird in verschiedenen Stufen gereinigt. Zuerst wird das Wasser mit einem Sandfilter nach dem Vorbild der Natur gereinigt, danach wird Kalk und Eisen entfernt. Zum Schluss muss die entstandene Kohlensäure entfernt werden. Das Trinkwasser befindet sich in einen riesigen Raum und wird dann in den Hochbehälter gepumpt. Von dort fließt es in die Häuser. die Länge der Rohrleitungen beträgt 53 km. Heidelsheim verbraucht täglich etwa 80 m³ Trinkwasser. Im Sommer, wenn viele Gärten gewässert werden, ist es mehr. 5 Mitarbeiter der Stadtwerke Bruchsal kontrollieren rund um die Uhr die Qualität des Wassers und dass aus allen Heidelsheimer Wasserhähnen immer Wasser kommt.

Die beiden 4. Klassen danken Herrn Rommel von der Kläranlage und Herrn Bader von den Stadtwerken herzlich für die interessanten Führungen.

Besuch der Klimaarena

(Bericht der Klasse 4b) Zum Abschluss des Themas Klimawandel und Energie im Sachunterricht besuchten die beiden 4. Klassen am 23. März die Klimaarena in Sinsheim.

Erneuerbare Energien

Nach der Ankunft nahm zuerst die Klasse 4a an einem Workshop zum Thema Windenergie teil. Die Klasse 4b erforschte die Ausstellung. Gruppenweise nahmen die Schülerinnen und Schüler an einer virtuellen Zukunftsreise der Technologie teil. Man hatte in diesem Raum das Gefühl in einem Raumschiff zu sein. Der Boden vibrierte, es war ein Gefühl wie bei einem Flugzeugstart. Die „Wirklichkeit“ in der Zukunft war erschreckend. Es gab keine Regenwälder mehr, sondern nur einen „Mini-Regenwald“ unter einer Schutzhülle. Das wurde von der „Reiseleitung“ als „Weltwunder“ angepriesen.

Die Zukunftsreise

In der Ausstellung konnten die Kinder an vielen Stationen zum Thema Klimawandel ausprobieren. Zum Bespiel gab es eine Simulation eines autonomen Taxis und einer Magnetschwebebahn. In einem virtuellen Supermarkt konnten die Schülerinnen und Schüler umweltverträgliches Einkaufen ausprobieren. Außerdem gab es eine Station an der die Schülerinnen und Schüler virtuell eine umweltfreundlichen Stadt gestalten konnten. An einer weiteren Station mussten die Kinder im Team ein Eisbärkind über Schollen wieder zu seiner Mutter bringen.

Die beiden Schülerinnen als Architektinnen und Städteplanerinnen.

Nach anderthalb Stunden wechselten die beiden Klassen. Die Klasse 4b nahm nun am Workshop teil. Zu Beginn testeten die Betreuerinnen das Vorwissen der Klasse zu den erneuerbaren Energien. Danach bastelten die Kinder aus Pappe ein Fahrzeug mit einem Segel. Als Antrieb wurde ein selbstgebastelter Fächer benutzt. Die Fahrzeuge fuhren tatsächlich mit Windenergie. Ob solche Segelautos mal auf unseren Straßen fahren?

Zum Abschluss konnten beide Klassen noch auf dem Spielplatz der Klimaarena toben. Alle Kinder fanden den Ausflug interessant und hatten viel Spaß.

Gebäck für einen guten Zweck

Am 5.4. und 7.4.22 organisierten die 4. Klassen der Dietrich-Bonhoeffer-Schule eine Spendenaktion für Menschen in der Ukraine. Die Kinder, Eltern und Lehrer backten Muffins für den Verlauf an die anderen Schülerinnen und Schüler.

Die Klasse 4a ist für den Verkauf bereit.

Die Kinder der DBS hatten die Idee den Muffinverkauf in der Aula zu veranstalten. Dafür stellten die fleißigen Kinder Tische auf, bastelten Dekoration, hingen Girlanden in den ukrainischen Farben auf und sprachen eine Durchsage. Insgesamt nahmen sie 382 € für die Ukraine ein. Alle freuen sich sehr darüber, diesen Betrag nun an der Aktionsbündnis Katastrophenhilfe spenden zu können. 

Informationen für die eltern der Schulanfänger

auf Grund des laufenden Infektionsgeschehens können wir dieses Jahr keinen Informationsabend für die Eltern unsere Schulanfänger durchführen.

Deshalb finden Sie hier die wichtigsten Informationen.

Hier können Sie die Informationen als PDF herunterladen

Zur Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule (Ganztagesgrundschule in Wahlform)

Wir sind eine 2-zügige Grundschule mit Vorbereitungsklasse, in der ca. 200 Schüler*innen unterrichtet werden. Sie haben die Wahl zwischen dem kostenlosen Ganztags- und dem Halbtagsschulbetrieb.

Stundenplan:

Der Unterricht beginnt normalerweise um 8.00 Uhr und endet um 12.30 Uhr. Danach geht der Betrieb für die Ganztageskinder weiter bis 16.00 Uhr.

Die Stadt Bruchsal bietet für den Ganztag eine ergänzende Betreuung ab 6.30 Uhr und eine Betreuung bis 17.00 Uhr an.

Für den Halbtag kann man die Kernzeit buchen, die ab 7.00 Uhr oder ab 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr angeboten wird. Kernzeitkinder können das warme Mittagessen in der Mensa nur dann nutzen, wenn sie am Nachmittag Unterricht haben. Die Kinder der ersten Klasse haben am Nachmittag keinen Unterricht.

Die Angebote der Stadt sind kostenpflichtig.  

Religionsunterricht:

In der Stundentafel sind 2 Stunden Religionsunterricht ausgewiesen. An unserer Schule wird in den ersten beiden Klassenstufen konfessionell-kooperativ unterrichtet. Das bedeutet, dass alle Kinder einer Klasse, die am christlichen Religionsunterricht teilnehmen, im Klassenverband und nicht nach Religionszugehörigkeit unterrichtet werden.

Beispiel: Klasse 1a wird im ersten Schuljahr von einer evangelischen und im zweiten Schuljahr von einer katholischen Lehrkraft unterrichtet. In der Klasse 1b ist es umgekehrt. Die Bildungspläne der beiden Konfessionen sind sehr genau aufeinander abgestimmt, die Religionslehrer arbeiten sehr eng zusammen und haben allesamt eine Fortbildung ableisten müssen.

Sicherer Schulstart

Nifoto, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons

Eine Mitteilung des Landratsamtes

Liebe Eltern

vor den Sommerferien hatten wir gemeinsam dafür geworben, dass Schüler und Schülerinnen und Lehrer und Lehrerinnen sich am Wochenende vor dem Schulstart in Testzentren an ihren Wohnorten testen lassen, um keine Virenlast nach den Ferien in die Schulen hinein zu tragen.

Diese Notwendigkeit besteht – gerade mit den aktuell deutlich höheren Inzidenzzahlen und dem Aufkommen der Omicron Variante– in besonderer und verschärfter Weise.

Wir bitten Sie daher auch jetzt wieder einen entsprechenden Appell auf allen Ihnen zur Verfügung stehenden Kanälen an alle Personen die am Schulleben beteiligt sind zu richten, sich vor dem Schulstart testen zu lassen.

Um eine möglichst große Sicherheit zu bekommen ist es notwendig, dass auch Genesene und Geimpfte vor Schulstart einen kostenlosen Bürgertest in Anspruch nehmen.

Für einen sicheren Schulstart sollte es unser oberstes Ziel sein, die Virenlast aus den Schulen heraus zu halten und nicht erst bei einer Testung montagmorgens gegebenenfalls Infektionen festzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ragnar Watteroth

Landratsamt Karlsruhe

Dezernat Finanzen und Beteiligungen

Beiertheimer Allee 2

76137 Karlsruhe

Telefon: +49 7 21 936-55000

Handy +49 160 7412842

Fax: +49 721 936-51599

ragnar.watteroth@landratsamt-karlsruhe.de

www.landkreis-karlsruhe.de